Rotterdam

Komm wir fahren nach … Rotterdam

Wie jetzt? Nach Rotterdam und nicht Amsterdam? Es wird doch die Hauptstadt der Niederlande in diesem Lied besungen. Doch neben Amsterdam ist auch die zweitgrößte Stadt in den Niederlanden einen Städtetrip wert. In Rotterdam warten zwar nicht jede Menge Grachten und auch kein Rotlichtviertel auf die Besucher, dafür jedoch einige Pracht-Bauten und andere Leckereien. Also kommt mit auf unsere Fahrt nach Rotterdam.

Rotterdam ist anders als Amsterdam und hat somit auch einen anderen, ganz eigenen Charme. Rotterdam beheimatet den größten Hafen Europas und ist daher auf den ersten Blick eher eine graue Industriestadt als ein schmuckes Kästchen.
Doch auch Rotterdam kann mit einigen Schätzen aufwarten. Denn Rotterdam verfügt über eine äußerst sehenswerte Skyline, abwechslungsreiche Viertel mit unterschiedlichsten Bauten und ist nebenbei ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region.

Sehenswertes in Rotterdam

Egal ob Kubus-Häuser, Erasmusbrücke oder das Hotel New York, Rotterdam verfügt über eine einmalige architektonische Mixtur. Denn im Gegensatz zu anderen Städten, die zerbombt wurden, hat sich Rotterdam für den Aufbau der Stadt mehr als 20 Jahre Zeit genommen.
Es wurden die besten Architekten der Welt gebeten, Pracht-Bauten zu entwickeln. Und so findet sich jeder Rotterdam-Besucher in einer Mixtur von unterschiedlichsten architektonischen Stilen wieder.
Entsteigt man der Haltestelle Blaak , die zum Marktplatz führt, eröffnet sich eine ganz eigene Welt. Lässt man seinen Blick rund um den Marktplatz schweifen fallen insbesondere die Kubus-Häuser und die moderne farbenfrohe Markthalle ins Auge. Gekrönt wird dieser Anblick von einem Riesenrad, genannt The View, welches zu einer Runde mit Blick über den Platz einlädt.

Einladend ist auch das Angebot der Markthalle. Der moderne Bau wurde am 1. Oktober 2014 fertiggestellt. Seither finden sich unter einer bunten Glasdecke jede Menge Stände mit Gaumenschmaus aus aller Welt. Einen Platz in den begehrten Restaurants – wie z.B. in Jamie`s Italien Restaurant von James Oliver – zu finden ist eine Herausforderung. Die richtige Zeit, um die Markthalle zu besuchen ist daher um so wichtiger. Es empfiehlt sich bereits am Nachmittag seinen Platz einzunehmen und in den Abend hinein in vollen Zügen zu genießen.
Insbesondere am Abend ist die Markthalle ein beeindruckendes Bauwerk. Denn erst dann kommt die Farbenpracht der Decke der Markthalle so richtig zur Geltung. Definitiv ein Must-See in Rotterdam.

Für Alle, die lieber während ihres Städtetrips ein wenig shoppen, hat Rotterdam gleich mit mehreren Einkaufsstraßen aufzuwarten. In den Straßen Koopgoot und Lijnbaan kann nach Lust und Laune geshoppt und jede Menge Shopping-Meilen gelaufen werden.

Wer seinen Rotterdam-Besuch sportlich angehen möchte, der kann sich in fast jedem Hotel ein Fahrrad leihen und die Sehenswürdigkeiten der Stadt mit dem Fahrrad anfahren. Weitere empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten sind: das Hotel New York, das alte Hafenviertel bzw. der Yachthafen und der Erasmus-Tower, der einen einmaligen Blick über Rotterdam bietet.

Sehenswertes um Rotterdam

Wer dem Trubel der Stadt entfliehen und das typische Holland erleben möchte, auf den wartet unweit von Rotterdam ein Unesco Weltkulturerbe – die berühmten Windmühlen von Kinderdijk.
Hier empfiehlt es sich von Rotterdam mit dem Wasserbus 20 (Anlegeplatz direkt neben der Erasmus-Brücke) bis zur Haltestelle Alblasserdam Kade zu fahren und dann mit dem Fahrrad (die Fahrradmitnahme auf dem Wasserbus ist kostenlos) bis nach Kinderdijk und den Windmühlen zu radeln.

Und auch die nächste sehenswerte Stadt in Holland und der Strand sind nicht weit entfernt. Mit dem Zug kann in einer Stunde von Rotterdam bis nach Den Haag gefahren werden und wer möchte, von dort problemlos bis nach Scheveningen an den Strand weiterreisen.

Do`s und Dont`s in Rotterdam

Do`s:
– Poffertjes, Pommes und quer durch das Angebot der Markthalle essen
– Fahrräder ausleihen und die Stadt und das Umland beradeln
– einen Drink in der Sky-Bar des nhow-Hotel nehmen und den Blick auf die Erasmusbrücke und die beleuchtete Skyline genießen
– Käse auf dem traditionellen Markt vor der Markthalle kaufen (hier kaufen auch die Einheimischen ein)
– den Zoo besuchen
– kostenfreies W-Lan in der Innenstadt von Rotterdam nutzen
– Rotterdam by night erkunden

Dont`s
– mit dem Auto in der Stadt parken (extrem hohe Parkgebühren); lieber bewachte P+R Parkplätze außerhalb nutzen und mit der Bahn in die Stadt fahren
– nicht die Ein- oder Mehrtagestickets für die öffentlichen Verkehrsmittel im Hotel kaufen, sondern lieber eine Plastikchipkarte im Bahnhof zum Aufladen kaufen (nur so funktioniert die mögliche Parkvergünstigung auf dem P+R Parkplätzen)
– keinen Käse kaufen

weitere Impressionen

Dank je wel Rotterdam für so viel Reisereichtum.

Noch mehr Holland gefällig? Hier entlang geht es nach Amsterdam.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s