Stadt: Mainz – einfach Main’z

Dinge, die wir meinen über Mainz zu wissen

Wir lieben Mainz, wir leben nahe Mainz und wir sind gerne in Mainz. In den vergangenen Jahren haben wir Mainz oft besucht, viel gesehen, viel gehört und viel Reisereichtum gesammelt. Was wir alles meinen, über Mainz zu wissen, haben wir zusammengefasst und in einen nicht wirklich informativen, aber vielleicht amüsanten Blogbeitrag gepackt.

Mainz ist nicht nur Landeshaupstadt von Rheinland-Pfalz, sondern auch die Heimat der Mainzelmännchen. In Mainz treffen Studenten aus aller Herren Länder, Politiker, Einheimische, Touristen, Unternehmer, Zugezogene, Pendler und Ausflügler aufeinander. Und diese Mischung, neben dem einmaligen Lebensgefühl und den vielen Freizeitangeboten, macht`s … einfach main`z.

Sprache in Mainz

Hochdeutsch ist keine Fremdsprache und wird viel gesprochen.
Aber warum sollte Hochdeutsch gesprochen werden, wenn das Dialekt sprechen so einfach fällt und des rhoihessich und meenzerisch babbele so herrlich klingt? Auch für mich als gebürtige Hunsrückerin, die mit Abstand betrachtet, noch viel rätselhafter im Dialekt spricht, ist so manch ein kesser Spruch im Dialekt nicht zu verstehen, aber den Unterhaltungen und den Menschen beim Babbeln zu lauschen ist ein Genuss. „Ei gude wie“ haben wir zumindest schon in unseren Sprachgebrauch aufgenommen.

Essen in Mainz

Um im Dialekt zu bleiben, Weck, Worscht und Woi, das muss soi in Mainz. Und so sollte jeder Besucher sich dem Genuss von Brötchen, Fleischwurst und Wein hingeben und die Kombination probieren. Das heißt noch lange nicht, dass sich jeder Mainzer 7 Tage die Woche davon ernährt, aber gerne essen und genießen die Mainzer schon. Und warum auch nicht. Die Vielfalt und Dichte an Weinstuben, Cafés, Restaurants und das samstäglich stattfindende Mainzer Marktfrühstück machen einem jedes Mal die Entscheidung schwer, was denn als nächstes auf dem Speiseplan stehen und geschlemmt werden soll.
Apropos, die Mainzer Essen neben Weck, Worscht und Woi auch zwischendurch mal Handkäs mit Musik.

Freizeit in Mainz

Freizeitmöglichkeiten gibt es mehr als genug. Auch nach mehreren Jahren in der Nähe von Mainz wohnend, haben wir die Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft. Feste, Weinmärkte, Stadtbummel, Kino, Strände, Konzerte, Ausstellungen, Museen, Theater, Messen … und zu guter Letzt Ausflüge in das schöne umliegende Rheinhessen, ständig liegt einem etwas Neues, dass es zu entdecken und zu erkunden gilt, zu Füßen und dem Freizeitangebot sind gefühlt keine Grenzen gesetzt. Vielleicht fehlt noch eine Skihalle (kleiner Scherz) dafür kann aber jeder, der will, in den Taunus fahren oder anstatt auf Ski zu stehen, im Winter auf Schlittschuhen auf der Eisbahn in Mainz laufen.

Geschichte von Mainz

Gutenberg, Johannes Gutenberg? Buchdruck, das sagt euch etwas. Gut. Wenn nicht, nicht schlimm. Besucht Mainz und das Gutenberg-Museum, dann wird es euch klar. Mainz blickt auf eine Jahrhunderte alte und lange Geschichte zurück, davon zeugen noch heute das römische Theater, das kurfürstliche Schloß, der Dom, der jüdische Friedhof, natürlich Gutenberg und vieles Mehr. Über die Geschichte von Mainz gibt es hilfreichere Seiten im Netz als diese. Einfach mal googeln.

Kultur, Szene und Trends

Wer hip und trendy ist geht in die Neustadt und trifft sich am Gartenfeldplatz. Die Neustadt hat sich in den vergangenen Jahren zum Kult- und Szeneviertel entwickelt. Dort gibt es aber auch wirklich schöne und trendy Lokale wie z.B. das Eisgeschäft N´ Eis und das Café Annabatterie. Trendgerecht ist aber auch alles Andere in Mainz. Mittlerweile zieht Mainz ja auch immer mehr Ketten wie Vapiano, Starbucks und Hans im Glück an. Die Hauptsache ist, man geht oder fährt nicht auf die von Mainzern bezeichnete `ebsch seid` nach Wiesbaden. Aber auch dort gibt es jede Menge zu entdecken. Und wenn ihr ehrlich seid ihr Mainzer, wer war nicht schon dort, um den Blick auf Mainz zu genießen.

Fastnacht

Fröhlich, ein bißchen verrückt und kunterbunt. So ist die Fassenacht in Mainz. Und Alle, die dieses lustige Treiben von kostümierten Menschen nicht mögen, sollten von Altweiber (Fasnachtdonnerstag) bis Aschermittwoch einen Bogen um Mainz machen, flüchten oder in den eigenen vier Wänden bleiben. Denn egal, wo man geht oder steht, egal zu welcher Tages- und Nachtzeit, es geht 24 Stunden am Tag närrisch zu. Nicht selten trifft man beim Gang durch Mainz auf Krokodile, Piraten, Schneewittchen, Cowboys und Indianer, gerät vielleicht in eine närrische Gruppe oder findet sich in einer Unterhaltung mit einem Narr oder einer Närrin wieder. Pflicht und einfach nur nett ist es, in dieser Zeit, alle Feiernden und Verkleideten mit einem lautstarken HELAU zu grüßen. Helau hallt es insbesondere am Rosenmontag besonders häufig durch die Straßen von Mainz. Am Rosenmontag findet der Rosenmontagsumzug statt, der über die Mainzer Grenzen bekannt ist und Narren aus der ganzen Region und von noch weiter weg anzieht. Wer sich nicht in die Menschenmassen drängen möchte, kann den Umzug im Fernsehen verfolgen (SWR überträgt den Umzug) und sich bei Weck, Worscht und Woi auf der Couch zurücklehnen und HELAU rufen.

Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht. Mainz ist einfach Main`z.

Mehr zu Mainz: www.mainz.de

Mehr zu Freizeitangeboten: Eine Funzelfahrt ist lustig…Kann man Fernweh mit einem Weinerlebnis stillen

 

Dieser Artikel hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ist mit einem Augenzwinkern zu genießen und soll den Reisereichtum in all seinen Facetten vermitteln, den man durch einen, mehrere oder ganz viele Besuche von Mainz erlangen kann.

Ein Gedanke zu “Stadt: Mainz – einfach Main’z

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s