Amsterdam: in 2 Tagen (kulinarisch) entdecken

eet smakelijk – Amsterdam (kulinarisch) entdecken

Grachten, Coffeeshops, Fahrräder und Tulpen – das ist für ein jeden von uns typisch Amsterdam. Doch neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Museen hat Amsterdam auch kulinarisch so Einiges zu bieten.

Amsterdam ist Metropole. Amsterdam ist Multikulturell. Amsterdam ist Tradition. Genauso vielfältig wie die Stadt und die Nationalitäten, der in Amsterdam lebenden Menschen ist die Auswahl an Essen und Restaurants. Von traditioneller holländischer Küche über indonesische bis hin zu französischer Küche lässt sich in jeder Straße und an fast jeder Straßenecke zu jeder Tages- und Nachtzeit eine neue kulinarische Verführung entdecken.

Frühstück

Einen perfekten Start in den Tag kann jeder im CT Coffee&Coconuts erleben. In einem alten Kinogebäude finden sich Lounge-Ecken, Stehtische und jede Menge Sitzplätze über gleich mehrere Etagen. Hier lassen sich frischer Ingwertee, Orange Sun oder Latte Macchiato zum leckeren Frühstücksbrot mit Avocado und Rührei oder aber Pannenkoeken (Pfannkuchen) in filmreifer Atmosphäre genießen.
Das CT Coffee&Coconuts ist ein hipper Frühstückstreff mit leckerem selbstgemachten und gesundem Frühstück, den man sich bei einem Kurztrip nach Amsterdam nicht entgehen lassen sollte.

Frisch gestärkt warten in Amsterdam über 100 Museen darauf besichtigt zu werden. Das Angebot erstreckt sich von verschiedensten Kunstmuseen über das Technikmuseum Nemo bis hin zum Museum der Prostitution. Wer lieber draußen bleibt, der kann sich für wenig Geld eines der typischen Hollandfahrräder mieten und die Stadt mit seinen vielen Kanälen (Grachten) auf eigene Faust erkunden.

Auch eine Grachtenfahrt sollte jeder Amsterdam-Besucher fest einplanen. Auf der Bootstour durch die Kanäle gibt es nicht nur die unterschiedlichen Stadtviertel vom Wasser aus zu bewundern, sondern auch das Anne Frank Haus in voller Größe und die vielen typischen Hausboote aus der Nähe zu sehen.
Tipp: mit Canal Cruise die letzte Tagesfahrt nutzen, um in die Dämmerung hineinzuschippern und Amsterdam sowohl bei Tageslicht als auch mit seinem vielen Lichtern in der Nacht zu bewundern. 

Wer weiter auf kulinarischen Pfaden die Stadt erleben möchte, der sollte den Albert Cuypmarkt auf der Ferdinand Bolstraat besuchen. Hier lohnt es sich durch die 250 Stände zu schlendern und lokale Spezialitäten, Gewürze, Kräuter und Blumen einzukaufen.

Der absolute Himmel für Käseliebhaber befindet sich im Viertel 9. Dort hält die Kaaskammer hält 400 Käsesorten zum Probieren und Kaufen bereit. Egal ob junger oder alter Gouda, holländischer Bauernkäse, Käse mit Trüffel, Ziegenkäse oder cremiger und würziger Käse, jede Käsesorte kann einfach gratis gekostet werden. Eine schöne holländische Tradition, die man mit einem Käse-Kauf verbinden sollte.


Mittagessen/Abendessen

Das Speiseangebot in Amsterdam ist so vielfältig und multikulturell, dass die Wahl eines Restaurants, einer Fastfood-Kette oder eines Imbiss außerordentlich schwer fällt. In Amsterdam lässt sich problemlos eine kulinarische Weltreise unternehmen. Etwas schwierig ist es jedoch, um die Mittagszeit etwas mehr als eine Kleinigkeit zu essen zu finden. Die meisten Restaurants öffnen erst abends.

Wer sich jedoch zur Mittagszeit in der Nähe der Ferdinand Bolstraat befindet, dem empfehlen wir ein Mittagessen im PastaPasta. Hier gibt es handgemachte Pasta in verschiedensten Sorten. Pastasoßen und Extras können frei zu den Nudeln gewählt und je nach Geschmack kombiniert werden. Die frisch zubereitete Portion gibt es zu fairen Preisen und in einer coolen Location.

Wem der Magen noch nicht allzu sehr knurrt, der sollte einen Abstecher mit der Tram zu den „de Hallen“ machen. Die „De Hallen“ liegen in dem neuen hippen amsterdamer Stadtviertel Oud-West. In einem renovierten Industriegebäude befindet sich das neue beliebte Kulturzentrum, welches ein Kino, mehrere kleine Kunst-, Handwerk- und Modeläden, ein Boutiquehotel und ein „Indoor-Food-Markt“ beherbergt. In den Foodhallen servieren 20 renommierte Restaurants als „Straßenverkäufer“ Leckereien wie Hamburger mit Angushackfleisch und Trüffel, pulled pork Sandwiches, Flammkuchen, vietnamesische Spezialitäten, Sushi und vieles mehr. Auch Abends stehen die Foodhallen für Genuss und die Fahrt mit der Tram zu den „de Hallen“ lohnt zu jederzeit.

Wer Süßes dem Herzhaften vorzieht, ist in Amsterdam ebenfalls genau richtig. Kaffee und Süßes gibt es an fast jeder Straßenecke zu kaufen. Unbedingt probieren: Poffertjes (Mini-Eierpfannkuchen mit Puderzucker), Waffeln, Apfeltaschen oder Appeltaart (Apfelkuchen, manchmal warm) und Oliebollen (in Fett ausgebackene Rosinenkrapfen).

Und wem nach einer durchtanzten Nacht der Magen knurrt, dem stehen eine Vielzahl an Fast-Food-Ketten und Imbissbuden auch tief in der Nacht und früh am Morgen mit Pommes, Döner und Co. zur Verfügung.

Amsterdam, du bist absoluter Essens- und Reisereichtum. Eet smakelijk!

Habt auch ihr einen Restaurant- oder Essens-Tipp für Amsterdam? Schreibt uns diese gerne in den Kommentaren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s